Eine ereignisreiche Woche in der Morukutu Schule im April

Nach intensiven Vorbereitungen (30 Matratzen im Vorfeld in Okahandja bestellt und die Installation von 4 Solarmodulen organisiert) und mit ganz vielen Ideen im Gepäck (Lieder, Bastelvorlagen…) startete ich am 4.4.2019 von München über Johannesburg nach Windhoek.

 

 

 

Während ich am Samstag in Windhoek das Material für die Schule eingekauft habe (Stifte, Bastelmaterial, Seife, Zahnbürsten, Sanitäry Pads…) hat Floyd schon mal das Auto reisefertig gemacht.

Sonntag nachmittag ging es dann, wie immer mit vollgepacktem Auto, ins Epukiro-Reservat nach Otjiyarwa (diesmal ohne Reifenpanne unterwegs).

Der Empfang in der Schule ist jedes mal so herzlich und der Abschied am letzten Tag fällt immer so schwer

Wir hatten eine ganz tolle gemeinsame Woche:

Am Dienstag Vormittag säuberten wir alle zusammen das komplette Schulgelände:

Nachmittags haben wir für die Vorschulkinder und die Kinder der ersten bis dritten Klasse einen kleinen Workshop zum Thema „Händewaschen“ vorbereitet. Zum Glück hatte ich hier große Unterstützung von Emensia und Max, zwei Lehrkräften, denn alleine hätte ich die Rasselbande nicht unter Kontrolle bekommen. Wir hatten viel Spaß:

Am Mittwoch war mit der vierten Klasse Briefe-Schreiben angesagt: Ich hatte von den Kindern aus der Grundschule Ottenhofen einen Stapel Briefe im Gepäck. Rahimisa, eine Lehrerein,  und ich haben gemeinsam mit den Kindern Antwortbriefe geschrieben. Teilweise haben die Kinder in Otjiherero geantwortet, so können unsere Kinder in Ottenhofen ein bisschen die Sprache ihrer kleinen namibischen Freunde lernen.

Für die fünfte Klasse gab es Freundschaftsarmbänder aus Ottenhofen:

Am Mittwoch Abend habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Netball gespielt und es hat Mega Spaß gemacht:

Die Morukutu-Schule hat ein eigenes Netball-Team und wünscht sich sehnlichst ein einheitliches Mannschafts-Trikot für die 10 Spielerinnen. Wir finden bestimmt eine Lösung.

Am Donnerstag war das Motto:  „Morukutu Handcraft Workshop“ für die sechste und siebte Klasse. Es wurde gefädelt, gemalt, geschnipselt, geklebt und und und:

 

 

 

Am Freitag, dem letzten Schultag vor den Ferien gab es noch eine sehr feierliche assembly unter dem Motto: WATER IS LIFE – USE OUR GOLDEN FLUID WITH CARE AND ALWAYS KEEP IN MIND THAT IT IS A WONDERFUL PRIVILEGE.
Anwesend waren alle Kinder, alle LehrerInnen, sehr viele Eltern, der Gemeinderat, der Schulrat, der Director und der Inspector of Ecucation, Arts and Culture aus Gobabis. Es wurde gebetet, gesungen, gesprochen und es erfolgte die offizielle Übergabe der Matratzen und der Solarmodule.

Im Anschluß an die assembly wurden alle Schüler noch mit der wöchentlichen Obstration versorgt:

 

 

 

Ich konnte in dieser Woche erleben, wie glücklich die Kinder und auch die Lehrer darüber sind, dass die Schule einen eigenen Brunnen hat und nachhaltig mit Wasser versorgt ist. Ohne Eure Unterstützung wären solche und viele andere Projekt nicht machbar. Hierfür sage ich ein ganz ganz herzliches Dankeschön an alle, die uns so tatkräftig unterstützen.